Mica – Die Edelnutte

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Mica – Die EdelnutteDie Geschichte ist reine Fantasie und frei erfunden.Micaela Schäfer lag alleine auf Ihrem großen beigen Boxspringbett, sie starrte an die Decke. Alles war ganz still in Ihrer Wohnung, das tat auch mal gut so eine Ruhephase, in ihrem JetSet Leben. Eigentlich war sie ständig unterwegs, zu Auftritten als Djane bis in die frühen Morgenstunden. Sie war auf sehr vielen Parties eingeladen, schließlich war sie inzwischen doch ein echter A-Promi geworden und es war ein langer Weg von ganz unten bis zu dem Status den sie sich jetzt erarbeitet hatte. Dazu kamen noch sehr viele Fotoshootings und Videodrehs entweder für Musikvideos oder auch für ErotikClips. Sie musste ständig in den Medien präsent sein, Instagram und Facebook verschlimmerten diese Situation noch, immer on immer was Neues für die Fans. Das war auch einer der Gründe für das Ende ihrer aktuellen Beziehung mit einem österreichischen Geschäftsmann. Er konnte die ständige Öffentlichkeit nicht aushalten. Tja und jetzt lag sie wieder allein auf dem Bett, und die nächsten 3 Tage hatte sie keine Termine. Und obwohl sie sich freuen sollte machte sich doch ein Gefühl der Langeweile breit… nicht der Einsamkeit aber etwas Langeweile… sie griff nach einer Visitenkarte auf dem Nachtschränkchen und spielte damit herum, nahm es von einer Hand in die andere. Auf einer Party eines Modedesigners hatte sie eine alte Freundin getroffen und nachdem der Champagner in Strömen geflossen ist wurde ihre Freundin sehr offenherzig und erzählte ihr womit sie aktuell ihr Geld verdiente. Nachdem die TV-Auftritte immer weniger wurden und sie auch schon sämtliche Quizshows durchhatte, und auch die Party-Einladungen auf sich warten ließen hatte sie ein ganz besonderes Angebot angenommen. Sie arbeitete jetzt als Escort. Mica hätte sich fast an dem teuren Armand de Brignac Gold verschluckt, als sie das hörte, das hätte sie ihr nun wirklich nicht zugetraut. Sie hatte früher eine Rolle in einer Familienserie die jahrelang im ÖR lief. Ja sie schwärmte jetzt geradezu von ihrer Tätigkeit, die Männer wären ganz scharf auf TV-Bekanntheiten und träumen davon mit ihr ins Bett zu gehen und würden das auch entsprechend bezahlen. So könne sie ihren aufwendigen Lebensstil ruhig weiterfinanzieren.. und das Beste sei die meisten Männer seien Geschäftsmänner oder Politiker und verheiratet, die würden auch nix ausplaudern oder zur Presse gehen… Bevor der Abend zu Ende ging drückte sie Mica eine Visitenkarte in die Hand falls sie auch Interesse hätte. Mica war nur neugierig, sie steckte sie ein aber dachte überhaupt nicht daran so etwas in Betracht zu ziehen.Jetzt hatte sie die Karte in der Hand und starrte darauf…. „La Boutique“ Agentur stand da in geschwungenen lila Buchstaben und eine Telefonnummer. Hübsch. Irgendwie war sie doch sehr neugierig… sie malte sich aus was für Männer man da wohl treffen würde….und wo? Im Hotel? Ja natürlich im Hotel wohl kaum auf dem Rücksitz eines Porsches… irgendwie fiel ihr jetzt Pretty Woman ein…. Da ging es doch auch um eine Nutte, sogar Julia Roberts war eine Nutte… vor allem aber reizte sie der Kick, sie spürte jetzt so ein Verlangen wirklich etwas Verrücktes zu tun. Ja sie würde sich von einem dicken Geldsack direkt nach betreten des Zimmers beglücken lassen. Ohne lange Vorrede, reingehen, Geld auf den Tisch, Schwanz in den Mund… ja sie wollte jetzt irgendeinen Schwanz ganz egal… sie fischte nach dem Handy, aber als sie es in der Hand hielt zögerte sie doch noch… sie bekam feuchte Hände und ihr Puls beschleunigte sich als es bereits klingelte. Eine rauchige Frauenstimme meldete sich am anderen Ende der Leitung. “Jaaa…?“ sagte sie langgedehnt und auch etwas affektiert…“Hallo, ja ich brauche einen Schwanz, also nicht einen sondern am besten mehrere und eine gemeinsame Bekannte sagte Sie können mir da weiterhelfen?“ „Ja herzlich gerne“ lachte die Stimme am anderen Ende in einem sehr warmen Ton „wir freuen uns immer über Zuwachs in unserer kleinen exklusiven Familie… und Schwänze besorgen wir Ihnen ohne Ende ….und ihr Name war….?“ „Den möchte ich jetzt nicht nennen, aber ich sage mal wenn ich in der BILD Zeitung erscheine erkennen mich ca. 95% der Leser, daher möchte ich erstmal nur unverbindlich vorbeikommen.“ „Aber das ist doch selbstverständlich, bei uns müssen Sie sich gar keine Sorgen machen, wir sind verschwiegener als der Vatikan.“Der Telefonanruf war gerade einmal 2 Tage her und jetzt stand sie schon im Fahrstuhl des Marriot Hotels in Berlin und fuhr in den 11. Stock. Es war Ihr erster Kunde, und sie musste sagen sie war schon etwas gespannt, nicht unbedingt aufgeregt denn sie hatte ja schon wirklich oft Sex in ihrem Leben mit fast jede Art von Mann. Daher war sie eigentlich fast weniger aufgeregt wie vor einem Fotoshooting mit vielen Menschen, die professionelle Arbeit von Ihr erwarteten… obwohl das erwartete der Kunde jetzt ja auch… Sie spürte einen zarten hauch an Ihrer Muschi denn sie hatte ein schwarzes sehr kurzes Kleid an und auf den Slip hatte sie heute natürlich verzichtet…sie war schon auf das Gesicht des Lustgreises gespannt wenn Sie die Hüllen fallen ließ… Eigentlich erwartete sie gar nicht so viel, wenn er sie erkennen würde dann ist er bestimmt ganz baff und megaaufgeregt und nachdem er dann seinen kleinen Pimmel ein paar wenige Minuten in sie reingeschoben hatte wird er sich kurz verspannen, in das Kondom spritzen und zufrieden und dümmlich lächeln. Die Frau in der Agentur sagte als Edel-Prostituierte solle sie darüber hinweg sehen und ihm für die restliche Zeit eine ankara escort harmlose Rückenmassage anbieten… Nur warum machte sie das dann? Sie wollte einfach mal diesen Kick erleben es mit einem völlig Fremden zu treiben, ohne sich kennenzulernen, ohne Flirt, ohne lange Gespräche, einfach Hose runter und einfach Sex haben…zack…..und natürlich lag es auch am Geld, das machte es besonders schmutzig… brave Mädchen würden doch nie mit einem Mann gegen Bezahlung schlafen, ja aber sie war schon immer diejenige die für Skandale gesorgt hatte ob bei einer Model-Casting Show oder bei einer Ekel Show im australischen Dschungel…und jetzt würde sie für Geld sogar einem Typen den Schwanz blasen… ja das alles mache ich, ich mache was mir Spaß macht und mir ist völlig egal was alle anderen denken. Am besten mit jemand den sie sonst nie kennengelernt hätte, der kein TV-Macher war, ein Sportler oder Modeschöpfer….sondern irgend so ein spießiger Politiker, mit Halbglatze und Bauchansatz. Aber mit einem Riesenpimmel vielleicht…Sie lächelte in sich hinein, sie stellte sich gerade vor wie so ein alter geiler Sack sie von hinten nahm und sie ihm so richtig was vorstöhnte, „Ja besorg‘s mir richtig, du Stier, bums mich richtig durch da steh ich drauf..“ Eigentlich machte sie das nie aber die Frau in der Agentur sagte die Kunden wollen das hören.Sie ging den Flur entlang bis zu der richtigen Zimmernummer dann blieb sie stehen, zögerte kurz… Jetzt komm schon Mica, jetzt wird’s spannend das ist nur der erste Moment wenn man sich zum ersten Mal sieht danach geht es bestimmt gut ab wenn wir erstmal beide nackt sind und vielleicht ein Glas Champagner getrunken haben. Sie klopfte jetzt richtig doll an die Türe, sie wollte jetzt sehen wie der Mann aussah, je häßlicher desto besser, desto geiler der Kick….dachte sie noch als die Tür langsam aufging…. Im 1. Moment als sie ihn sah wurden ihr fast die Knie weich und sie wäre fast weggeknickt zudem riess sie ungläubig die Augen auf das hatte er bestimmt bemerkt… auf einmal rauschte ihr das Blut in den Ohren, während der Mann in der Tür herzlich lächelte und mit seiner tiefen und so angenehm weichen aber auch markanten Stimme sie begrüßte. „Hallo, ich hab Dich schon erwartet, na dann immer hereinspaziert, wir haben ja noch was vor.“ Er machte einen Schritt zur Seite und eine einladende Handbewegung. Sie zauberte irgendwie ein Lächeln auf Ihr Gesicht zu zaubern und sagte „Danke“ . Sie schaffte es einigermaßen normal in die große Suite zu gehen, obwohl sie den Schock immer noch leicht spürte….es war tatsächlich er… sie konnte es immer noch nicht so recht glauben, ausgerechnet er. Wie konnte das sein? Sie hatte sogar mal in einem Interview von ihm geschwärmt der einzige Politiker mit dem sie sich je etwas vorstellen könnte. Er war ja auch ein sehr souveräner, charmanter Politiker gewesen und vor allem auch ein absoluter Machtmensch, das war es was bei der Mica die Glocken hatte erklingen lassen…heute war er doch tätig für einen russischen Energiekonzern und jetzt war er hier in Berlin und hatte sie gebucht… genau Schätzchen, er hat dich gebucht, er will dich und du bekommst sogar Geld dafür, na wunderbar dann zeig ihm doch mal wie geil du bist. Sie stand in einem großen Zimmer mit riesigen Fenstern, einer großen weißen Couch einem Glastisch und einem riesigen Fernseher an der Wand auf dem beständig ein Lagerfeuer flackerte dazu erklang leise klassische Musik. „Ach du hast schon Feuer gemacht, wie romantisch.“ „Ja“ sein Grinsen war so breit wie sie es aus der Bild Zeitung kannte. Er trug einen blauen Anzug mit einem weißen Hemd und einer dunkelgrauen Krawatte. „Setz dich doch.“ Sie ließ sich auf der großen Couch nieder und blickte ihm verführerisch in die Augen…er setzte sich direkt neben sie, alleine seine Nähe machte ihr bereits ein wohliges schauern…. „Du Mica, ich nehme an dass ich dich so nennen darf, ich mag schöne Frauen und du bist zweifellos eine wirklich schöne Frau…“ oh was kommt jetzt? Süßholzraspeln ? na eigentlich hatte sie sich etwas anderes vorgestellt… „und ein richtig geiles Luder was ich so höre…“ er grinste noch breiter und starrte sie lüstern an. „und ich habe auch ein Interview von Dir gesehen in dem du gesagt hast du bist also , naja richtig geil drauf dich von mir ficken zu lassen? So ähnlich war das doch ja?“ Das war nach ihrem Geschmack und sie stieg auch gleich darauf ein…“Ohja denn ich finde du bist ein richtig geiler Bock, und allein jetzt hier neben dir zu sitzen macht mich schon ganz feucht…sie lächelte ihn verführerisch an und rutschte auf ihrem Po hin und her…“Ist das so ja…“ sagte er mit schon etwas erregter Stimme und packte mit seiner rechten Hand ihren rechten Oberschenkel und drückte zu, dann ließ er seine Hand langsam nach oben Richtung ihrer Körpermitte gleiten. Abrupt stoppte er…und nahm die Hand wieder weg…. Trotzdem hatte die Berührung schon ausgereicht das Mica ziemlich geil wurde… „Ich habe noch was gehört sagte er leise fast flüsternd und beugte sich weiter vor zu Ihr… „du magst nur gefickt werden wenn du ein bißchen angetrunken bist?“ „ Mhmmm da wird ich eben richtig wild und kann gar nicht genug bekommen….“ Auch sie beugte sich vor zu ihm und ihre beiden Köpfe waren sich jetzt ganz nah sie streckte die Zunge etwas raus und sofort steckte er ihr seine Zunge in den Mund und sie knutschten heftig rum…. Dann drückte er sie abrupt wieder weg… „Geh doch mal in den Nebenraum da steht ein Tablett mit einer Flasche Champagner und 2 Gläsern – sei doch so lieb und hol es mal ja“ „Mhmmm hast ja an alles gedacht das gefällt mir, ich mag Herren, die alles im Griff haben.“ Sie stand auf und wollte gerade einen Schritt machen, als Gerhard sagte: „Oh Mica – Champagner wird aber nackt serviert“ ….er lehnte sich zurück und lockerte seine Krawatte und nahm sie ab.Mica ging hinaus und warf ihm ein charmantes Lächeln über den Rücken zurück. Sie ging in den Nebenraum und auf einem silbernen Tablett stand der Champagner mit 2 Gläsern auf einem großen weißen Tisch. Blitzschnell hatte sie ihr Kleidchen ausgezogen, im-sich-ausziehen hatte sie schließlich Übung. Sie nahm das Tablett und ging zurück in den großen weißen Raum, langsam mit grazilen Schritten. Gerhard saß da und beobachtete sie scharf. Und was machte der geile Sack da? Solange sie das Tablett geholt hatte, hatte er sein Jacket ausgezogen und er hatte seinen Schwanz aus seiner Hose geholt. Also er hatte seine Kleidung noch an nur der steife Pint ragte aus seinem Hosenschlitz heraus und seine rechte Hand spielte an seinem dicken Ding rum. „Wow der steht ja wie eine 1.“ Mica stand nackt im Zimmer und da saß der Ex-Politiker mit seinem extrem dicken Riemen, Mica dachte wirklich so einen dicken Schwanz hatte sie noch nie gesehen, obwohl sie schon sehr viele Schwänze in Ihrem Leben gesehen hatte. Schon fing ihre kleine Muschi zu jucken an und sie stellte das Tablett ab und ging direkt vor ihm auf die Knie und wollte ihm sofort einen blasen. Er aber zog sich zurück und nahm sie am Arm und beförderte sie wieder neben sich auf die Couch. „Na nicht so schnell meine Liebe, wollen wir nicht erstmal was trinken?“ er stand auf öffnete den Champagner und goß zwei Gläser ein. Während er das tat wedelte sein harter Lümmel direkt vor Micas Gesicht herum sie war ganz fasziniert. Was Mica nicht wusste war das der alte Stecher bereits bevor sie eintraf 2 Viagra genommen hatte. So konnte er stundenlang ficken und Mica hatte ja keine Ahnung was ihr da noch blühte. Sein Glied war rot und geschwollen und sehr hart. Während er beide Hände zum Einschenken benutzte tippte Mica mit einem Finger auf die Eichel bog den Schwanz nach unten aber der sprang wieder nach oben wie eine Stahlfeder… „Wow“ sie lachte auf, “Wahnsinn bist du hart…. Das ist ja geil…“ während er weiter einschenkte lehnte sie sich zurück auf der Couch hob die Beine und spreizte sie damit er auch mal was Geiles sehen konnte… auf ihrer Muschi hatte sich schon ein feuchter Glanz gebildet wie Morgentau. „Na das sind ja schöne Aussichten“ feixte er, „ich denke wir passen gut zusammen“ Er setzte sich und sie stießen an und tranken Champagner. „So Mica ich freu mich dass Du heute gekommen bist. Wie bist du eigentlich darauf gekommen als Escort zu arbeiten?“ „Och eine Freundin hat mir davon erzählt und davon geschwärmt und ich war einfach neugierg?“ „Soso neugierig?“ „Mhmm“ nickte sie schnell während sie einen weiteren Schluck nahm. Ihre linke Hand wanderte rüber zu seinem mächtigen Prügel und wixxte ihn schön langsam während sie sprach“ ja also ich fand das einfach spannend mal zu sehen wer mich bucht wie das ist so einen völlig Fremden im Hotel zu besuchen…“ und seinen Schwanz zu lutschen unterbrach er sie… „ja natürlich“ hauchte sie „ das ist doch am wichtigsten…Schwänze, ich mag sie vor allem schön hart und dick“ .. sie kam ihm immer näher spürte seinen Atem während sie ihn schneller wichste sie konnte ihn kaum umfassen mit einer Hand das war ja fast schon Schwerstarbeit. Er beugte sich vor und lutschte an ihren Titten er saugt die Nippel ein und leckte sie, dass sie noch härter waren als ohnehin schon. „Also das mit den Herzchen ist wirklich eine geile Idee.“ Sagte er zwischendrin.Er arbeitet sich vor leckte ihren Hals und dann steckte er ihr wieder die Zunge rein, auch die war so dick und fast schon hart und bohrte sich geradezu in ihren Mund… Bei Mica flossen schon die säfte und abrupt nahm er jetzt ihren Kopf und presste ihn herunter, sie hätte fast ihr Glas fallenlassen so ruckartig drückte er sie runter und schob sofort seinen Schwanz in ihren Mund. Automatisch fing Mica an zu blasen, „Gott was für ein dicker Kolben“, dachte sie während ihr Mund gedehnt wurde und sie wie wild seinen Schwanz bearbeitete. Er hielt ihren Kopf fest wie in einem Schraubstock und Mica dachte an gar nix mehr wie eine Sexmaschine bearbeitete sie den dicken Riemen auf und ab..“oho Mica du bläst ja wie der Teufel, na da lohnt sich die Gage ja die ich bezahle, so und jetzt sind die Eier dran na komm, ich hab seit 8 Wochen nicht mehr gespritzt, leck sie mal schön.“ Sie setzte sich wieder auf und Gerhard stellte sich vor sie hin. Auch der Sack war so extrem dick, sie fragte sich ob das am Alter lag… es kam ihr so vor als wären die Eier so groß wie zwei riesige Tennisbälle, sie fuhr mit der Zunge an der weichen Haut entlang küsste die Sacknaht und saugte ein Ei ganz in ihrem Mund ein….“Jaa das tut gut , du geile Nutte, saug dir die Eier rein“ wieder nahm er ihren Kopf und presste seine Bälle in ihr Gesicht sodass sie kaum noch Luft bekam… „brav, brav so brav“ plötzlich schlug er seinen harten Kolben in ihr Gesicht…. Bam bam bam linke wange, rechte Wange Mica kam sich vor wie im Boxring… sie kniete vor ihm und wurde quasi von seinem Schwanz geohrfeigt… sie zog den Kopf etwas zurück aber er hielt sie fest und verpasste ihr noch eine… nach und nach konnte sie gar nicht genug bekommen, sondern hielt ihm brav ihr Gesicht hin damit er ihr noch einen Schwanzhieb verpassen konnte… noch kein Mann hatte ihr mit dem Schwanz so fest ins Gesicht gehauen…das war ja wie in einem Porno mit Bonnie Rotten… so dominiert zu werden machte sie noch geiler….sie stöhnte auf….und feuerte ihn an …. „Ja prügel mich mit deinem Schwanz in mein Nuttengesicht, komm schon …feste“. Dann packte er sie und warf sie schon fast brutal auf die Couch und bugsierte ihren Kopf so an die Kante dass er nach unten hing. „So jetzt pass mal auf du….jetzt bekommst ihn ganz tief rein…. Ja ….“ Der Alte war total geil und benutzt Mica wie er wollte, sie konnte gar nichts machen….Er drückte seine dicke Eichel gegen Ihre Lippen und presste seinen ganzen Schwanz in Ihren Mund bis tief in die Kehle. Sein schwerer Sack drückte auf ihr ganzes Gesicht so das sie kaum noch Luft bekam…sie musste auch etwas würgen wegen dem dicken Teil in ihrer Kehle, bis er ihn mit einem Ruck wieder rauszog, Mica schnappte nach Luft… „Na bist du so richtig schwanzgeil ja…..komm sag mal liebst du dicke Schwänze?“ „Ja….“ Mica nickte eifrig….“Ja liebst Du Schwänze ? Sag es!“ „Ja ich liebe Schwänze…“ kaum hatte sie es gesagt bekam sie ihn wieder tief in den Mund geschoben.Dabei wixxte sie mit der rechten Hand Ihre nasse Pflaume. „Nein, nein, nein…, du darfst jetzt nicht wixxen, jetzt ist erst der Onkel dran…“ Er packte ihre beiden Handgelenke und hielt sie fest während er jetzt mit seinem seine Bewegungen intensivierte und regelrecht ihren Mund fickte. Sein Eiersack klatschte ihr ins Gesicht… sie hätte so gerne an sich rumgefingert aber er hielt ihre Hände brutal fest. „So jetzt saug mir den Sack!“ Der Schwanz flutschte raus und gierig versuchte Mica die beiden geschwollenen Eier in Ihren Mund zu bekommen. Sie zog und saugte wie wild….“Brav so eine brave Stute….“ So möchtest jetzt dass ich dich besteige?“ „ Ja komm fick mich richtig durch..“ ihr Ton war fast schon flehend, sie war selbst überrascht wie sie bettelte.„Na dann los da rüber zu dem Tisch.“ Sie gingen in den Nebenraum zu dem großen weißen Tisch, Mica musste sich mit dem Oberkörper auf der Platte abstützen und ihren Arsch rausstrecken. „Mhhmmmm das ist ja ein richtiger Prachtarsch…“ Er gab ihr einen Klaps… Mica erschrak ein bißchen… dann schüttet er ihr plötzlich ein Glas Sekt über den Hintern….schon wieder durchzuckte Mica eine Welle von aufwallender Lust, sie spürte wie er jetzt mit seiner Zunge ihre Arschbacken entlang strich…er kam immer näher an ihre warme Ritze. Dann zog er mit seinen großen Fingern brutal ihre Arschbacken auseinander und leckte wie wild an ihrem Poloch rum….Mica stöhnte auf und zitterte am ganzen Körper, wie geil sich das anfühlte, so richtig am Arschloch geleckt zu werden. Seine dicke Zunge bohrte sich jetzt schon durch den Eingang er drang mit der Zunge in ihren geilen Arsch ein. Micaela durchzuckte es wie von Stromschlägen geschüttelt. Dann zog er sie heraus und gab ihr einen weiteren heftigen Klatscher auf ihre Pobacke. Die größte Geilheit ebbte jetzt wieder etwas ab… „MMhhmmm sehr lecker aber die Möse will ich auch noch probieren..“ Daraufhin saugte er mit seinem Mund ihre ganze nasse Pussy auf einmal ein, er zog wie wild an ihren Schamlippen und seine Zunge war quasi überall wie eine riesige Schlange stieß sie immer wieder tief in ihr innerstes sie zuckte wie irre bei diesem Zungenfick. So hatte noch nie jemand ihre Pussy gemolken. Er saugte ihren Kitzler ein, er war so hart, sie spürte jeden Kitzel so intensiv….genau an dieser Stelle baute sich ein unwahrscheinliches Lustgefühl auf, das von Sekunde zu sekunde stärker wurde .. sie wurde einfach über eine Klippe hinweggehoben und kam jetzt mit voller Wucht auf Gerhards Gesicht. Ihre Fotze vibrierte und war total nass und geschwollen. Gerhard saugte immer weiter er schluckte ihren Mösensaft und leckte sie im Orgasmus immer noch weiter…. Nachdem die Lust so langsam verebbte.. ließ er von ihr ab… „ Ja Mica bist du schon gekommen? Ja du geile Stute.? Aber die große Hengstshow beginnt doch jetzt erst….“ Sie hatte die Augen geschlossen und atmete schwer der Saft aus ihrer muschi lief an ihren Beinen herunter ….sie war so heftig gekommen und…..bammm! Der ganze Schwanz verschwand mit einem brutalen Stoß in ihrer empfindlichen nassen geschwollenen Möse…wie mit einem Bohrhammer wurde sie jetzt bearbeitet…Sie stöhnte auf, Gerhard packte sie an den Haaren und zog ihren Kopf nach hinten…“Oh Gott ist der Hart….“ Stöhnte sie… „ und so dick …“ ihre Fotze wurde mit jedem Fickstoß maximal gedehnt….sie hatte schon viele Schwänze drin gehabt und sie verlangt auch harten Sex von ihren Partnern aber so einen dicken Kolben hatte sie noch nie gespürt… er schabte und bohrte ihr die Möse auf es war ein richtig geiles Gefühl so gestopft zu werden. Sie war nur ganz auf die Stöße konzentriert auf ihre pulsierende Muschi auf den eisenharten Knüppel in ihrer Fotze, sie konnte gar nicht sagen wie lange es dauerte sie war wie in Ficktrance verfallen…„Jaaaa jetzt du geile Stute…“ er zog noch mehr an ihren Haaren und drückte sie auf den Boden, auf die Knie direkt vor seinen Schwanz. Der erste Strahl traff sie hart im Gesicht, aber er steckte ihr sein Rohr noch tief in den Mund, Micaela schluckte und schluckte einen heißen Strahl nach dem anderen….die warme Sahne lief trotzdem noch aus ihrem Mund heraus auf die Brüste, literweise spritze er in ihr ab… als er von ihr abließ nahm er sein Handy und machte ein Foto von ihr. Mit dem Sperma überall und den verstrubbelten Haaren sah sie aus wie ein durchgeficktes Suppenhuhn… Aber sie achtete gar nicht drauf nach diesem Hammerfick… „ So Mica jetzt machen wir erstmal Pause….wow das war ja auch echt super mit dir…“ Mica bemerkte das sein Schwanz immer noch genauso hart und prall abstand wie gerade eben….Teil 2 folgt bald

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir